Im Namen Allahs

Eine Reportage aus dem Scharia-Gerichtssaal in Birzeit im Westjordanland – erschienen im Tagesspiegel.


Weil Mahmoud seine Zweitfrau Rayya schuften lässt, zog Rayya zurück zu ihrer Mutter und die für sie vor das Scharia-Gericht von Kholoud al Faqih.

Kholoud ist eine von nur drei Richterinnen weltweit an einem Scharia-Gericht. In anderen Ländern wie im Nachbarstaat Jordanien ist das Männern vorbehalten.

Kholoud entscheidet in Palästina in Ehe- und Scheidungsfällen, über Unterhaltzahlungen und Erbangelegenheiten. Harte Strafen wie Handabhacken oder Steinigungen gibt es in Palästina nicht. Denn strafrechtliche Fälle wie Diebstahl, Körperverletzung oder Mord werden an weltlichen Gerichten nach romanischem Recht entscheiden.

Einen Tag lang war ich am Scharia-Gericht dabei – herausgekommen ist eine Reportage für die Seite 3 des Tagesspiegels, die hier nachzulesen ist.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Politik & Konflikt, Print, Religion veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s