Der Sommer-Sonne-Apfelbaum-Traum

K800_BA_IMG_6629

Vom Leben einer Deutschen im Kibbuz. 

Claudia Adada, in einem Vorort von Stuttgart aufgewachsen, hat sich vor mehr als 30 Jahren  für ein Leben im Kibbuz entschieden – ein Leben in einer Kollektivsiedlung, ohne eigenes Einkommen, ohne eigenes Auto, dafür mit viel Grün und vor den Toren Jerusalems. Jeder sollte hier so viel arbeiten wie er kann, und dafür genau das bekommen, was er zum Leben braucht. Doch so richtig will das System Kibbuz heute nicht mehr funktionieren – und auch Claudia, heute 57 Jahre alt, sieht mittlerweile vieles anders. Die Geschichte ist im Tagesspiegel und in der Stuttgarter Zeitung erschienen und als Radiostück bei  WDR2 gelaufen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Menschen & Geschichten, Print, Radio abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s